Behindertenhilfe

17.08. - 18.08.2022
Jeweils 09:00-16:30 Uhr (16 UE)

Netzwerkarbeit gestalten – Kernkompetenz für die personenorientierte Leistungserbringung

Zielgruppe: Fachkräfte und Diensten und Einrichtungen der Eingliederungshilfe und Psychiatrie

Das Prinzip der Erbringung „personenorientierter Leistungen (wie) aus einer Hand“ löst den alten Grundsatz der institutionell ausgerichteten Eingliederungshilfe ab. Ganzheitliche, nachhaltige und inklusive Lösungen verlangen vielmehr das Agieren in sozialen und professionellen Netzwerken, um vor Ort Ressourcen zu erschließen oder Netzwerkverbindungen neu zu entwickeln. 
Grundsätzlich werden dabei zwei Grundtypen von Netzwerken unterschieden.

Zunächst sind da die lebensweltlichen natürlichen Netzwerke, die aus Beziehungen der Freundschaft, Nachbarschaft, aus Tauschbeziehungen, Kommunikation, Begegnungen oder Verwandtschaftsbeziehungen bestehen. Diese bestimmen das Alltagsleben und sind mittels Methoden der Gemeinwesenarbeit zu unterstützen und zu stärken. Ihnen stehen professionell gemachte, d.h. organisierte Netzwerke gegenüber, die sich durch multiprofessionelle Verbindungen und Kooperationsgeflechte zwischen Leistungsträgern, Leistungserbringern, anderen Professionen, Kirchengemeinden, Wirtschaft, Politik u.a. darstellen. 

Bei der Erbringung personenorientierter Leistungen geht es darum, dass professionelle Netzwerke die sozialen ergänzen, stützen und stärken. Vernetzung ist dabei kein Selbstzweck, sondern muss sich an ihren Ergebnissen messen lassen, für die Verbesserung der Teilhabe, der inklusiven Lebensqualität vor Ort, der Partizipation aller Menschen mit und ohne Behinderung, für die Bereicherung von Diensten durch Ressourcen des Sozialen Raums und die optimale Generierung von maßgeschneiderten, personenzentrierten Lösungsarrangements in der Fallarbeit. 

Schwerpunkte: Gründe für Vernetzung: gesetzliche, politische, fachliche ▪ Formen von Netzwerken ▪ fallspezifische, fallübergreifende, fallunspezifische Arbeit (Was sind Korridorleistungen?) ▪ Soziale Netzwerke: Methoden der Aktivierung ▪ Organisierte Netzwerke: Leistungspotenziale, Erfolgsfaktoren, Strategie des Aufbaus, Steuerung, Stakeholderanalyse, Planung ▪ Was sonst noch wichtig ist: Leitung, Konfliktmanagement, Reflexion, Marketing, Regeln, Risiken

Referent: Dr. Ursula Pitzner, Sozialwissenschaftlerin, Pädagogin, Sozialarbeiterin, Altenpflegerin

Hinweis: Sollte eine Präsenzveranstaltung nicht möglich sein, behalten wir uns vor, die Fortbildung digital durchzuführen.

Veranstaltungsort: Tagungszentrum im Hotel Franz, Steeler Str. 261, 45138 Essen

Gebühr: 325,00 Euro


Weitere Seminare

Info und Beratung

Fortbildungsreferat der Franz Sales Akademie

im Hotel Franz
Steeler Str. 261
45138 Essen
Tel (0201) 2769-530
Fax (0201) 2769-531
E-Mail