News . Arbeit |

Bildungspartnerschaft

Seit dem 1. September kooperieren die Franz Sales Werkstätten im Berufsbildungsbereich mit namenhaften Firmen wie der Deutschen Post.

Die neue Zusammenarbeit stellten Dr. Ann-Katrin Glüsing, Geschäftsführerin der Werkstätten, Dominik Nau und Jens Gehrmann (2. u. 3. v.l.) von der Deutschen Post gemeinsam mit zwei BBB-Teilnehmern vor.

Die neue Zusammenarbeit stellten Dr. Ann-Katrin Glüsing, Geschäftsführerin der Werkstätten, Dominik Nau und Jens Gehrmann (2. u. 3. v.l.) von der Deutschen Post gemeinsam mit zwei BBB-Teilnehmern vor.

Eine attraktive berufliche Perspektive eröffnet die Post den Beschäftigten der Franz Sales Werkstätten

Eine attraktive berufliche Perspektive eröffnet die Post den Beschäftigten der Franz Sales Werkstätten

Beim Praxistag in der "Alten Post" lernten die Teilnehmer die Aufgaben kennen, die in einem Paketshop anfallen.

Beim Praxistag in der "Alten Post" lernten die Teilnehmer die Aufgaben kennen, die in einem Paketshop anfallen.

Innovative Kooperation

Eine neuartige Bildungspartnerschaft haben die Franz Sales Werkstättenund die Deutsche Post ins Leben gerufen: Gemeinsam wollen die Akteure Menschen mit Behinderung für ihren Start ins Berufsleben qualifizieren. Dazu gibt es Praxistage in der Werkstatt, bei denen die Deutsche Post Berufsbilder und Tätigkeiten aus dem Bereich ihrer Partnerfilialen vorstellt. Interessierte Beschäftigte aus dem Berufsbildungsbereich (BBB) der Werkstätten, der Menschen mit Behinderung auf das Arbeitsleben vorbereitet, lernen so verschiedene Ausbildungs– und Beschäftigungsmöglichkeiten kennen.

Der innovative Verbund aus Werkstatt und Wirtschaft bringt die BBB-Teilnehmer in direkten Kontakt mit Unternehmen und schafft einen barrierefreien Zugang zu Ausbildung und Arbeitswelt. So eröffnen sich für Menschen mit Behinderung über die Werkstatt neue Chancen auf dem ersten Arbeitsmarkt. „Wir etablieren damit eine neue Qualität und Vielfalt an Bildungsangeboten, die dem Wunsch- und Wahlrecht, das Menschen mit Behinderung nach dem Bundesteilhabegesetz zusteht, in besonderer Weise gerecht wird“, erläutert Dr. Ann-Katrin Glüsing, Geschäftsführerin der Franz Sales Werkstätten.

Die Deutsche Post hat in zwei Praxistagen Tätigkeiten wie Paketannahme, Briefmarkenverkauf und Retourenabwicklung vorgestellt. „Uns hat das Konzept der neuen Bildungspartnerschaft von Beginn an überzeugt“, berichtet Dominik Nau, Vertriebsgebietsleiter bei Deutsche Post DHLGroup. „Gemeinsam wollen wir Menschen mit Behinderung vor Ort qualifizieren, um ihnen neue berufliche Perspektiven zu eröffnen und gleichzeitig unsere Partner-Filialen personell gut aufzustellen.“ Für die Vorbereitung auf die Arbeit in den Filialen stellt die Deutsche Post den Werkstätten umfangreiche Schulungsmaterialien zur Verfügung. Auch ein Betreiber mehrerer Essener Partner-Filialen ist bereits mit im Boot: Bei ihm können die BBB-Teilnehmer ein Praktikum absolvieren und haben dann die Aussicht auf einen von der Werkstatt unterstützten Außenarbeitsplatz.

Die Franz Sales Werkstätten selbst eröffnen im September zwei DHL-Paketshops an ihren Standorten Kleine Ruhrau (Steele) und Hinsbecker Löh (Kupferdreh). Hier können die erworbenen Kenntnisse weiter vertieft und Praxiserfahrungen gesammelt werden. Künftig wollen die Werkstätten die Kooperation mit externen Partnern ausbauen und ihr Netzwerk sukzessive erweitern, um das Angebot der beruflichen Bildung um neue, attraktive Berufsbilder zu ergänzen.