Mobil dank neuem Bus

Die Bewohner im Haus Edith Stein freuen sich über den neuen Transporter, den die Aktion Mensch gefördert hat.

Die Bewohner des Hauses Edith Stein sind dank des neuen Transporters besser mobil in Alltag und Freizeit.

Die Bewohner des Hauses Edith Stein sind dank des neuen Transporters besser mobil in Alltag und Freizeit.

Ein elektrischer Lift bringt Rollstuhlfahrer sicher an Bord.

Ein elektrischer Lift bringt Rollstuhlfahrer sicher an Bord.

Ein Plus an Mobilität für Menschen mit Behinderung bietet der neue Bus für die Bewohner des Hauses Edith Stein an der Essener Hubertstraße. Dank der finanziellen Unterstützung durch die Aktion Mensch konnte die Heimstatt Engelbert, ein Tochterunternehmen des Franz Sales Hauses, den Kleintransporter anschaffen, der jetzt den 61 meist älteren Bewohnern des Hauses für Fahrten zur Verfügung steht.

Im Haus Edith Stein leben Menschen mit kognitiven Einschränkungen und mehrfachen Behinderungen. Teilweise sind sie auf den Rollstuhl angewiesen oder nutzen Rollatoren. Durch den neuen Bus können sie nun besser individuell oder in Gruppen an Freizeitaktivitäten teilnehmen, zum Arzt fahren oder andere alltägliche Wege meistern.
Im Sinne der Inklusion werden gerade Freizeitaktivitäten und die Pflege von Kontakten im Stadtteil gefördert und von Betreuern begleitet. Auf diese Weise unterstützt der Transporter direkt die Teilhabe von Menschen mit Handicap.