Nachbarschaftshilfe XXL

Die Evonik AG hat dem Franz Sales Haus eine große Menge Desinfektionsmittel gespendet, damit die Einrichtung gut durch die Corona-Krise kommt.

Saubere Arbeit nicht nur in der Corona-Krise: In der Einrichtung werden rund 2.300 Menschen mit Behinderung in verschiedensten Bereichen betreut.

Saubere Arbeit nicht nur in der Corona-Krise: In der Einrichtung werden rund 2.300 Menschen mit Behinderung in verschiedensten Bereichen betreut.

Auf dem Klosterberghof werden hochwertige Bio-Lebensmittel produziert. Hygiene ist daher nicht nur in der Corona-Krise ein Thema auf dem Bauernhof. Dank Evonik ist der Nachschub an Desinfektionsmitteln nun gesichert.

Auf dem Klosterberghof werden hochwertige Bio-Lebensmittel produziert. Hygiene ist daher nicht nur in der Corona-Krise ein Thema auf dem Bauernhof. Dank Evonik ist der Nachschub an Desinfektionsmitteln nun gesichert.

Seit mehr als einem Jahrzehnt fertigen die Franz Sales Werkstätten am Zehnthof Paletten für die Evonik AG. Die Standorte des Chemieunternehmens in Marl und Krefeld benötigen für ihre Hochregallager bis zu 1.000 dieser Spezialpaletten, die bis zu 1.400 kg Last tragen können und sorgfältig verarbeitet werden müssen, damit sie besonders sicher und im High-Tech-Lager gut zu handhaben sind. Über die Jahre hat sich durch diesen Auftrag nicht nur eine gute Zusammenarbeit entwickelt, es gibt auch einen sehr netten Kontakt zu der Gesamtschwerbehindertenvertretung des weltweit erfolgreichen Konzerns für Spezialchemie.

Rita Schmitz, Vertrauensperson der Evonik-Mitarbeiter mit Schwerbehinderung, hat dem Franz Sales Haus in der Corona-Krise jetzt wirklich schnell und unbürokratisch geholfen: Die Einrichtung benötigt nicht nur wegen der verschärften Hygienerichtlinien in der gesamten Einrichtung, sondern auch für die reguläre Pflege von Menschen mit schweren Mehrfachbehinderungen kontinuierlichDesinfektionsmittel. Als die Beschaffung von Nachschub immer schwieriger wurde, griff das Franz Sales Haus zum Schutz der rund 2.300 Menschen mit Behinderung, die in der Einrichtung von ca. 1.600 Mitarbeitern betreut werden, zu unkonventionellen Mitteln: Auftraggeber und kooperierende Unternehmen wurden gefragt, ob sie vielleicht in den Magazinen Bestände an Desinfektionsmittel hätten, die an die Einrichtung gespendet werden könnten.

Rita Schmitz griff das Thema sofort auf und konnte schnell erreichen, dass Evonik dem Franz Sales Haus 550l Hand- und 700l Flächendesinfektionsmittel spendete. Was von dem Unternehmen bescheiden als „Nachbarschaftshilfe“ angeboten wurde, war für die Einrichtung ein echter Segen. „Wir waren angesichts der sofortigen Hilfsbereitschaft und der mehr als großzügigen Spende total überwältigt,“ berichtet Dr. Ann-Katrin Glüsing, Geschäftsführerin der Franz Sales Werkstätten. „Damit haben wir überhaupt nicht gerechnet!“

Aus der Lieferung musste Evonik sogar noch einen Spezialauftrag machen, denn normalerweise werden an die Kunden aus der Industrie nur riesige Tanks ausgeliefert. Für das Franz Sales Haus setzte das Unternehmen kurzerhand alle Hebel in Bewegung und ließ die in der Krise so dringend benötigten Desinfektionsmittel in kleine, gut handhabbare Behältnisse abfüllen. Trotz der Osterfeiertage lieferte Evonik der Einrichtung die Spende innerhalb weniger Tage aus und zeigte damit ein großes Herz für Menschen mit Behinderung.

Ein herzliches DANKESCHÖN geht an alle engagierten Mitarbeitern von Evonik!