News |

Varieté Inklusiv

Mit den ersten gemeinsamen Probentreffen nimmt das inklusive Varieté-Projekt Schwung für die Aufführungen im Sommer auf.

Erste Requisiten werden gefertigt.

Erste Requisiten werden gefertigt.

Im zweiten Projektjahr von Varieté Inklusiv sind die beteiligten Kinder und Jugendlichen aus insgesamt vier Essener Schulen zu ihren ersten Proben- und Begegnungstreffen zusammengekommen. Jeweils eine Förder- und eine Regelschule arbeiten zusammen an einer künstlerischen Darbietung, die vor den Sommerferien aufgeführt wird.

Das erste Treffen für die Schülerinnen und Schüler der Franz Sales Förderschule und der Erich Kästner-Gesamtschule fand am 17. Januar auf dem Gelände des Franz Sales Hauses statt. Die Jugendlichen aus der Förderschule hatten so die Gelegenheit, ihren Mitspielern aus der Gesamtschule ihre eigene Schule und ihre Wohlfühlorte zu zeigen. Alle Teilnehmenden arbeiten schon seit Beginn des Schuljahres in ihren Schulen bei wöchentlichen AG-Treffen an Ideen für die Aufführung zum Thema "Meins und Deins". Die Premiere findet im Juni im Rahmen der Schultheaterwoche in der Casa statt, die zu den Spielorten des Essener Grillo-Theaters gehört.

Schon kurz vor den Weihnachtsferien hatten die Schüler der anderen beiden Kooperationsschulen ihr erstes Treffen: Kinder aus der Schule am Steeler Tor und der Gesamtschule Nord kamen im Katakomben-Theater im Girardethaus zusammen und zeigten sich, was sie sich bisher in ihren AGs zum Thema "Das Meer in mir" ausgedacht hatten. Ihre Aufführung findet im Juni im Katakomben-Theater statt.

Varieté Inklusiv ist ein Modellprojekt des Trägervereins für das Franz Sales Haus, das von der Stiftung Mercator gefördert und wissenschaftlich begleitet wird.