thyssenkrupp besucht das Franz Sales Haus

Mitarbeiter aus der Essener Konzernzentrale sahen sich in den Franz Sales Werkstätten, im Sportzentrum Ruhr und im barrierefreien Hotel Franz um.

Großes Interesse an den Dienstleistungen und Produktionsmöglichkeiten hatten die vier Mitarbeiterinnen von thyssenkrupp, die das Franz Sales Haus besichtigten.

Großes Interesse an den Dienstleistungen und Produktionsmöglichkeiten hatten die vier Mitarbeiterinnen von thyssenkrupp, die das Franz Sales Haus besichtigten.

Am 27. Mai 2019 waren vier interessierte Mitarbeiterinnen von thyssenkrupp zu Gast im Franz Sales Haus, um Einrichtung und Leistungsfähigkeit der Franz Sales Werkstätten kennenzulernen. Die Besucherinnen starteten die Entdeckungstour auf dem Klosterberghof und waren bereits von der chilligen Atmosphäre des Bioland-Betriebs begeistert. Es fehlte nur noch ein Liegestuhl, um Kleinod, die herrliche Ruhe am Rande der Großstadt und auch die herrliche Sommerlandluft zu genießen. Es ging über Weiden und Äcker, das Treiben der "Ackerhelden" wurde begutachtet, dann weiter zu den 14 niedlichen Kälbchen und schließlich auch in den Hofladen. Die Gäste waren restlos davon überzeugt, dass sie den Klosterberghof als feste Adresse für leckere Bio-Produkte auf die nächste Einkaufsliste setzen.

Kompetenz im Handwerk

Dann ging es weiter zum Standort Zehnthof. Dort wurde gleich überlegt, wer Flyer und Visitenkarten braucht. Denn im Printzentrum werden solche Aufträge gerne von Mitarbeitern mit und ohne Behinderung gedruckt. Begeistert waren die Mitarbeiterinnen von thyssenkrupp auch von den hochwertigen Sitzbänken des Kompetenzzentrums Holz. In der Schreinerei der Franz Sales Werkstätten kann man in die Lehne ein Logo oder einen individuellen Schriftzug einfräsen lassen. Besonders viele dieser qualitätiv hochwertigen Bänke sind im Essener Grugapark zu sehen. Vielleicht wären die wertigen Sitzmöbel auch ein Hingucker im thyssenkrupp-Quartier?

Bildungspartnerschaft

Direktor Hubert Vornholt erläuterte das Modell Werkstatt und alles rund um die Befähigung und die Bildungsmöglichkeiten von Menschen mit Behinderung. Auch die Herausforderung, passgenaue Aufträge von Unternehmen zu generieren und leistungsstarke Mitarbeiter mit Behinderungen in externe Unternehmen zu integrieren, interessierte die Besucherinnen. Hier knüpfen wir gerne mit der Idee eines ersten Arbeitsplatz für unsere Beschäftigten bei thyssenkrupp an, denn Bildungspartnerschaften sind für beide Seiten eine Bereicherung. Auf dem Campus des Franz Sales Hauses an der Steeler Straße wurde zunächst die Hausbäckerei besucht. Hier gab es leckere Petit-Fours zu kosten. Und natürlich hat auch der herrliche Brotduft in der Luft den Abstecher gelohnt.

Wichtiger Austausch

Im Sportzentrum Ruhr staunten die Besucher über unsere Erfolge im Fußball, Tischtennis, Basketball und Schwimmen. Interressiert lauschten die Mitarbeiterinnen von thyssenkrupp den Ausführungen von Ewald Brüggemann. Der Sportliche Leiter der DJK Franz Sales Haus berichtete begeistert darüber, wie die Sportler mit Behinderung über sich hinauswachsen, wenn sie die Kletterwand in einer der Hallen des Sportzentrums erklommen haben. Zum Abschluss des Rundgangs wurde das vier-Sterne-Hotel Franz besichtigt. Auch hier waren die vier netten Besucherinnen so begeistert, dass sie im Kopf quasi schon die nächste Tagung im Franz gebucht haben. Der rege Austausch mit starken Partnern aus der Region ist den Franz Sales Werkstätten besonders wichtig und natürlich wünschen wir uns eine gute Zusammenarbeit mit thyssenkrupp, denn das Unternehmen ist traditionell sehr engagiert in der Region.