Franz Sales Werkstätten

Wissenswertes

Über die Franz Sales Werkstätten

Rund 760 Menschen mit Behinderung arbeiten bei uns in der Franz Sales Werkstätten GmbH. Sie sind in unterschiedlichsten Arbeitsbereichen der Werkstätten tätig, die nach § 219 SGB IX anerkannt ist. Wir bieten ein großes Spektrum an Betätigungsfeldern an, weil jeder Mensch andere Talente hat und eine Arbeit finden soll, die gut zu den eigenen Fähigkeiten und Interessen passt.

Berufsstarter

Im Berufsbildungsbereich entwickeln Berufsstarter mit unseren erfahren Fachkräften berufliche Ziele. Daran schließen sich erste praktische Erfahrungen an. Ziel des Berufsbildungsbereichs ist es, im Anschluss einen passenden Arbeitsplatz zu finden. Je nach Wunsch und Möglichkeit kann die Tätigkeit in einer unserer Werkstätten, auf einem "betriebsintegrierten Arbeitsplatz" in einem externen Unternehmen oder in einem Job auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt aufgenommen werden.

Gute Arbeit für unterschiedliche Talente

In den Franz Sales Werkstätten gibt es mehr als 20 Arbeitsfelder: Wer nicht gerne in geschlossenen Räumen ist, findet interessante Tätigkeiten auf dem Bioland-Bauernhof "Klosterberghof", in der Gärtnerei oder der Garten- und Landschaftspflege. Auf Sauberkeit und Genauigkeit kommt es dagegen bei der Arbeit in Bäckerei, Wäscherei und Schneiderei an. Technikbegeisterte interessieren sich vielleicht für den Bereich Digitalisierung, die Schreinerei, unsere Druckerei oder die Metallverarbeitung. Kommunikation und gepflegte Umgangsformen sind in der Gastronomie, im Verkauf oder dem PostShop besonders wichtig. Aber auch für Menschen, die lieber ihre Ruhe haben möchten, finden sich z. B. im Lager- oder Montagebereich interessante Tätigkeiten.

Betreuung am Arbeitsplatz

Unsere Mitarbeiter mit Behinderung werden pädagogisch und bei Bedarf medizinisch betreut. Sie bekommen bei allen großen und kleinen Problemen des täglichen Lebens Hilfestellung, damit sie auch nach einem arbeitsreichen Tag gut gelaunt in den Feierabend gehen. Daneben gibt es Angebote zur Persönlichkeitsentwicklung und Kompetenzerweiterung, es werden soziale Themen aufgegriffen oder solche, die einfach Spaß machen und ein Ausgleich zur Arbeit sind.

Wunscharbeitsplatz vermitteln

Durch "betriebsintegrierte Arbeitsplätze" und Betriebspraktika lernen unsere Mitarbeiter mit Behinderung die Arbeit in externen Unternehmen kennen. So kann getestet werden, ob Tätigkeit und Wunschvorstellung übereinstimmen. Außerdem kann man Kontakte knüpfen und zeigen, wie leistungsfähig man ist. Das erleichtert die Integration in den Arbeitsmarkt. Durch unsere guten Kontakte zu unterschiedlichsten Unternehmen in der Region können wir rund 10% unserer Mitarbeiter mit Behinderung Arbeitsplätze in externen Unternehmen anbieten.Job, Fähigkeiten, Vorstellungen und Möglichkeiten - wenn alles zusammenpasst, werden Mitarbeiter mit Behinderung in reguläre Arbeitsverhältnisse vermittelt. Eine weiterführende Betreuung durch Integrationsassistenten sorgt dafür, dass Menschen mit Behinderung auch sozial gut in die Unternehmen integriert werden und nachhaltige Arbeitsverhältnisse entstehen können.

Sie suchen Infomaterial

Von der Druckerei bis zur Bäckerei! Aus verschiedenen Bereichen finden Sie hier Dateien zum Download: Jetzt ansehen

Wir beraten Sie gerne:

Tel (0201) 8536413
E-Mail senden